"CoConnect": Fachkräftebedarf und Beschäftigungsnetzwerke | Projekt erfolgreich abgeschlossen

Zunehmende Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Fachkräften und ein notwendiger flexibler Einsatz von Fachkräften stellen die KMU vor Probleme. Sie müssen dabei über die traditionellen Rekrutierungstrategien und Instrumente des flexiblen Personaleinsatzes (z.B. Überstundenregelungen) hinaus neue und innovative Instrumente einsetzen. QUBIC untersucht im Projekt CoConnect auf diesem Hintergrund, inwieweit Unternehmenskooperationen in dieser Situation insgesamt und im besonderen beim unternehmensübergreifenden Austauch von Fachkräften („Arbeitskräftepool“) hilfreich sein können.

In einer Vorstudie 2009 wurde eine Befragung über alle Branchen zum Nutzen solcher Arbeitskräftepools durchgeführt: Das Interesse an diesem konkreten Instrument war in der damaligen Krisenzeit ausgesprochen hoch, inzwischen mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Lage aber wieder deutlich gesunken.

Das Projekt CoConnect rückte daher den Fokus etwas weg von „Arbeitskräftepools“ und mehr auf den Fachkräftebedarf, die Fachkräfterekrutierung, den flexiblen Personaleinsatz und den diesbezüglichen Nutzen von Unternehmenskooperationen in bestimmten Branchen (IuK, Pflege) in der Region Hannover.

QUBIC hat zusammen mit der Beschäftigungsförderung der Region, HannoverIT und hannoverimpuls inzwischen zwei Branchenbefragungen zu den o.g. Themen durchgeführt und Teilergebnisse schon in den Diskussionsprozess eingebracht. Die Endergebnisse liegen in Kürze (Stand: Juli 2012) in Berichtsform vor und es sind weitere konkrete Aktivitäten (Input in Brachenforen usw.) mit den o.g. Kooperationspartnern und der Beschäftigungsförderung der Region Hannover geplant.

  

Ansprechpartner/-in

Martin Buitkamp
Evaluator
Telefon 0511 1699888-6
buitkamp [at] qubic.de