Herz in einer Hand

Wertschätzung – ein Leitbegriff in der Beratungsarbeit?

Angeregt durch den letzten Blogbeitrag des Kollegen Götz Hendricks und unsere Selbsteinschätzung zur Beraterqualität auf der Teamklausur, reifte der Gedanke das eigene Beratungsverständnis noch einmal in den Blick zu nehmen.
Ein Leitbegriff für meine Arbeit ist die Wertschätzung. Aber was meint Wertschätzung eigentlich?
Laut Wikipedia wird Wertschätzung wie folgt definiert: „Wertschätzung bezeichnet die positive Bewertung eines anderen Menschen. Sie gründet auf eine innere allgemeine Haltung anderen gegenüber. Wertschätzung betrifft einen Menschen als Ganzes, sein Wesen. Sie ist eher unabhängig von Taten oder Leistung, auch wenn solche die subjektive Einschätzung über eine Person und damit die Wertschätzung beeinflussen. Wertschätzung ist verbunden mit Respekt, Wohlwollen und drückt sich aus in Zugewandtheit, Interesse, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit.“


Für mich definiert sich der Begriff Wertschätzung aber vor allem darin, den Wert aber auch die Werte des Gegenübers zu schätzen. Was sind die Werte meines Gegenübers? Was ist ihm/ihr wichtig? Von welchen Werten wird das Handeln geleitet? Stehen sie im Einklang mit meinen Werten? Wenn nicht, kann ich diese Werte in der Zusammenarbeit trotzdem wertschätzen?

Viele Konflikte in Teams und in der Zusammenarbeit entstehen dadurch, dass Werte einer Person verletzt wurden oder nicht richtig wertgeschätzt werden. Daher ist es wichtig, dass erst einmal erkannt wird, was die Werte des/der anderen sind und wie diese wertgeschätzt werden können. Dann können sie in den Klärungsprozess eingebracht werden.
Wegen dieser grundsätzlichen Bedeutung ist die Wertschätzung ein Leitbegriff meiner Arbeit – nicht nur in der Beratung.

Doch ist die Wertschätzung noch ein Leitbegriff? Sieht man die Wortverlaufskurve der Wertschätzung, dann stimmt das ein wenig nachdenklich. Aus der Wortverlaufskurve lässt sich z.B. entnehmen, ob bzw. wann ein Wort an Bedeutung gewann oder wann es außer Gebrauch kam.

Quelle: DWDS-Wortverlaufskurve für „Wertschätzung“, erstellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache

Die Hochzeit der Wertschätzung scheint vorbei zu sein. Vielleicht ließe sich einiges leichter klären, wenn die Wertschätzung wieder Einzug halten würde….

Elke Krämer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.